Weine : Weißweinrebsorten

Riesling

Der Riesling ist die deutsche Rebsorte schlechthin und die Quelle der feinsten Weißweine der Welt. Er hat in Deutschland seine weiteste Verbreitung und wird hier auf 22.400 Hektar Rebfläche angebaut. Kleinbeerig und spätreifend stellt er an die Weinbergslage hohe Ansprüche und spiegelt Bodenunterschiede und Kleinklima ("Terroir") in ausdrucksstarker Weise wieder. Er bringt stets finessenreiche und langlebige Weine. Auf mineralischen Böden wie Schiefer, Granit und Basalt zeigt er Citrus-, Feuerstein- und im Alter Petrolnoten und bleibt zumeist schlank und rassig. Feinfruchtige Aromen nach Pfirsich, Aprikose und Südfrüchten zeigt er auf Kalk und Buntsandstein und wird dort fülliger mit zarter Säure.

  • Riesling Rebe
  • Riesling Rebe

Weißburgunder

Die international Pinot Blanc genannte Rebsorte ist eine weiße Mutation der Burgunderfamilie. Er bringt elegante Weißweine mit dezenten Aromen (Ananas, Aprikose) und weicher Säure. Die ausgewogenen harmonischen oft auch fülligen Weine sind hervorragende Essensbegleiter.

  • Rebsorte Weißburgunder

Grauburgunder

Der Grauburugnder ist eine weitere Spielart der Burgunderfamilie mit rotgrauen bis violetten Trauben. Weitere Synonyme der Sorte lauten Pinot Grigio, Pinot Gris und Ruländer. Der Grauburgunder bringt gehaltvolle kräftige Weine mit eher weicher Säure hervor. Die Duftaromen reichen von grünen Nüssen, Mandeln, frischer Butter bis hin zu fruchtigen Aromen, die an Birne, Trockenobst, Ananas und Zitrusfrüchte erinnern. Aufgrund der Beerenfarbe zeigen sich die Weißweine in manchen Jahren einen Hauch lachs- oder zwiebelschalenfarben.

  • Grauburgunder
  • Grauburgunder

Sauvignon Blanc

Sortenrein findet man Sauvignon Blanc an der Loire als Sancerre und Pouilly Fumé und neuerdings auch in Neuseeland. In Frankreich bildet er außerdem zusammen mit dem Semillon die berühmten edelsüßen Sauternes. In Österreich kennt man ihn als Muskat-Silvaner, in der neuen Welt wird er häufig Fumé Blanc genannt. Gemäß dieser Synonyme bringt intensiv duftende Weine mit würzigen Aromen, Feuerstein, Stachelbeere und grüner Frucht bei einer harmonischen Säure.

  • Sauvignon Blanc

Cabernet Blanc

Diese neue weiße Rebsorte wurde 1991 vom Rebzüchter Valentin Blattner im schweizerischen Jura unter dem Synonym VB-91-26-1 gezüchtet. Sie ist eine interspezifische Kreuzung zwischen Cabernet Sauvignon und Resistenzpartner, die pilzwiderstandfähig sind. Lt. Jancis Robinson: "...possibly a Cabernet Sauvignon x (Silvaner x (Riesling x Vitis vinifera) x (JS 12471 x Chancellor) complex hybrid..." aus Jancis Robinson: Wine grapes, Penguin 2012, S. 148).
Bislang im Versuchsanbau zugelassen, zählt man sie in Deutschland zu den sog. PIWIs (pilzwiderstandsfähige Rebsorten). Sie wird von der Pfälzer Rebschule Freytag selektioniert und vermehrt, www.rebschule-freytag.de.
Der Wein erinnert im Duft an Sauvignon Blanc, jedoch mit deutlich grünerer Aromatik. Auch im Geschmack ähnelt er Sauvignon Blanc oder gar Riesling.

Fotos: Rebschule Freytag

  • Cabernet Blanc
  • Rebsorte Cabernet Blanc

Gewürztraminer

Die Bukettsorte mit intensivem Rosenduft und Würze wird in der Pfalz als Spezialität angebaut. Pfälzer Traminer machten schon häufiger bei internationalen Traminer-Wettbewerben von sich reden, sodass sie auch außerhalb ihrer Heimat Tramin (Südtirol) ihre Freunde hat. Die kräftigen oft nachhaltig würzig schmeckenden Weine mit sehr milder Säure sind ausgesprochene Liebhaberweine.

  • Gewürztraminer Rebsorte
VDP Prädikatsweingut